Beiträge

Amber Dhoop

Hierbei handelt es sich um eine Räuchermischung, die entweder als einzelnes Räucherwerk geräuchert oder zum Mischen verwendet wird. Amber Dhoop ist der olfaktorische Hochgenuss für mich – wenn es richtig dosiert ist. Die süße, schwer und intensiv duftende Räuchermischung findet im ayurvedischen Bereich oft Einsatz, ich verräuche es nur, weil Amber Dhoop einen unglaublich tollen orientalischen Duft verströmt, der mir gefällt.

Was ist Amber Dhoop?

Die Räuchermischung Amber Dhoop wird aus verschiedenen Harzen, ätherischen Ölen und Kautschuk hergestellt. Die Masse der Mischung ist bei Zimmertemperatur recht weich und lässt sich je nach Konsistenz nur schwer dosieren. Ich lagere mein Amber Dhoop daher im Kühlschrank. Bevor ich die wohlduftende Räuchermischung in den Kühlschrank packe, drücke ich die weiche Konsistenz sehr dünn im Beutelchen, friere sie ein, um die Mischung anschießend zu zerbröseln. So fällt nachher die Dosierung wesentlich leichter. Warmes Amber Dhoop klebt an den Fingern oder am Räucherlöffel und ist alles andere als handlich. Ganz so klebrig wie Labdanum Harz ist es allerdings nicht und so kann die Räuchermischung Amber Dhoop in der Glasviole im Kühlschrank aufbewahrt werden und lässt sich mit dem Räucherlöffel gut in kleinen Mengen entnehmen.

Wie riecht Amber Dhoop?

Die Räuchermischung duftet sehr süß, balsamisch und aromatisch. Amber und Vanille bzw. der Duft von Tonkabohne macht sich breit. Duftintensität und Grundrichtung sind ähnlich, wie bei den Ambrosia Räucherherzen. Bereits eine sehr kleine Menge Ambermischung genügt, um ein ganzes Haus mit balsamischen Duftnoten zu durchströmen. Die fruchtige Leichtigkeit, wie sie in den Ambrosia Duftherzen zu riechen ist, fehlt dem Amber Dhoop komplett. Die Räuchermischung duftet warm, süß-würzig und vollkommen angenehm. Somit reiht sich der Räucherduft in alle gefällig riechenden Räucheraromen ein.

Amber Dhoop richtig dosieren und mörsern

Wie schon erwähnt, ist es nicht ganz einfach, die weiche Räuchermischung zu verwenden. Einfrieren, zerbröseln und kühl lagern ist daher wirklich zu empfehlen. Die kleinen Klümpchen werden bei Zimmertemperatur trotzdem schnell wieder weich und kleben dann trotz kühler Aufbewahrung am Räucherlöffel oder an Mörser und Stößel, wenn nicht schnell genug die klebrige Harzmischung verarbeitet oder auf die Kohle gelegt wird.

Möchten Sie Amber Dhoop im Mörser mit anderen Räuchersubstanzen vermengen, sollten Sie erst die trockenen und nicht klebrigen Räucherwerke in den Mörser geben, das Amber Dhoop erst zum Schluss. Vor dem Zerstoßen können Sie abermals eine trockenere Substanz auf das Amber Dhoop legen, damit es nicht am Stößel klebt. Beim puren Auflegen auf Kohle ist es hilfreich, wenn Sie etwas kalte Asche auf den Rucherlöffel nehmen und dann in die Glasviole mit dem kalten Amber Dhoop gehen. So klebt die Masse nicht am Löffel fest; denn sobald Sie über der Kohle sind, schmilzt die Ambermischung und lässt sich nicht mehr auf die Räucherkohle geben.

Amber Dhoop räuchern

Beim Räuchern neigt Amber Dhoop sehr schnell dazu, viel zu intensiv und regelrecht atemberaubend zu duften. Die balsamische Süße mit vanilleartigen Duftnoten erschlägt und verliert ihren Wohlgeruch. Daher kann ich Ihnen nur raten, bei der Dosierung sehr vorsichtig zu sein. Schon ein kleines Krümelchen genügt, um zu viel zu sein. Erst recht, wenn die Räuchermischung zu schnell erhitzt und verschmilzt. Unter das Amber Dhoop darf als viel Räuchersand, Asche und eventuell anderes, weniger schnell schmelzendes Räuchergut. Richtig dosiert ist die Amberräuchermischung ein Must Have!